bk bk

Beförderungsbedingungen

Beförderungsbedingungen der Ettelsberg-Seilbahn GmbH & Co KG

1. Geltungsbereich

Die durch Aushang in den Stationen der Ettelsberg-Seilbahn in Willingen bekannt gegebenen Beförderungsbedingungen werden für jeden Fahrgast bei Betreten des Betriebsgeländes wirksam.

2. Allgemeines

Die Ettelsberg-Seilbahn befördert Fahrgäste, sofern deren Beförderung diesen
Beförderungsbedingungen entspricht, die Beförderung mit der vorhandenen Beförderungsanlage möglich ist und sie nicht durch Umstände verhindert wird, die die Betriebsleitung nicht sofort abwenden kann.

Für die Beförderung ist der jeweilige Aushang der Fahrzeiten maßgebend. Ein Anspruch außerhalb der Fahrzeiten besteht nicht, es sei denn, es sind besondere Vereinbarungen mit der Betriebsleitung getroffen worden.

Für die Beförderung und Aufbewahrung von Gepäckstücken und Gegenständen gelten die hierfür bekannt gegebenen Bestimmungen.

Haftung

Die Ettelsberg-Seilbahn haftet nach Maßgabe der unabdingbaren gesetzlichen Haftpflichtbestimmungen. Betriebsstörungen und Betriebsunterbrechungen aller Art begründen keine Ersatzansprüche wegen Vermögensschäden infolge Versäumens (z.B. eines Zug- oder Busanschlusses).

Die Ettelsberg-Seilbahn haftet nicht für Schäden und Unfälle, die bei Begehen und Befahren von Gelände, Wegen oder Skiabfahrten bzw. Mountainbikestrecken außerhalb des Betriebsgeländes der Seilbahn entstehen. Das Begehen des Geländes und der Berg-, Ski- und Radsport auch auf Berg und Radwegen sowie Skiabfahrten erfolgt auf eigene Gefahr des Fahrgastes und erfordert entsprechende Vorsicht, Erfahrung und Ausrüstung.

Ordnung und Sicherheit

Innerhalb des Betriebsgeländes der Seilbahn haben alle Personen den allgemeinen Vorschriften nachzukommen, die von der Bahnverwaltung mit Genehmigung der Aufsichtsbehörde oder von dieser zur Aufrechterhaltung von Ruhe, Sicherheit und Ordnung innerhalb des Betriebsgeländes und im Bahnverkehr erlassen werden.

Den Anweisungen des Betriebspersonals ist unbedingt Folge zu leisten.

Das Betreten der Räume in den Stationen, die nicht bestimmungsgemäß der Allgemeinheit geöffnet sind, ist untersagt.

Es ist untersagt, die Bahnanlagen, die Betriebseinrichtungen und Fahrzeuge zu beschädigen oder zu verunreinigen, Fahrthindernisse zu schaffen, die Bahn oder Fahrzeuge unbefugt in Bewegung zu setzen, die dem Betrieb oder der Verhütung von Unfällen dienenden Einrichtungen unbefugt zu betätigen, die Stützen zu besteigen oder andere betriebsstörende oder betriebsgefährdende Handlungen vorzunehmen. Wer Anlagenteile verunreinigt oder beschädigt, hat den hierdurch entstandenen Schaden zu ersetzen, es sei denn, dass ihn ein Verschulden nicht trifft.

Die Fahrgäste dürfen nur an den dazu bestimmten Stellen ein- und aussteigen.
Bei Störungen dürfen die Fahrzeuge außerhalb der Stationen nur auf Anweisung des Personals verlassen werden.

Auf dem gesamten Betriebsgelände, Gebäuden, Stationen und Fahrzeugen ist das Rauchen verboten.
Gegenstände dürfen nicht aus den Fahrzeugen geworfen werden. Das Betriebspersonal kann die Mitnahme von Gegenständen untersagen, wenn durch sie eine Betriebsgefährdung oder Verschmutzung des Betriebsgeländes hervorgerufen werden kann oder sie anderweitig gegen diese Beförderungsbedingungen verstoßen.

Während der Fahrt ist es verboten zu schaukeln, zu rauchen oder Gegenstände hinaus zu halten.

Auf dem gesamten Betriebsgelände ist es verboten Waren zu veräußern, zu Plakatieren oder Werbung zu verteilen, es sei denn, die Bahnverwaltung hat ausdrücklich eine Genehmigung hierfür erteilt.

Auf dem gesamten Gelände der Ettelsberg-Seilbahn ist das Campieren verboten. Das Nachtparken auf den von der Ettelsberg-Seilbahn bereitgestellten Parkflächen ist untersagt, widerrechtlich geparkte Fahrzeuge werden kostenpflichtig abgeschleppt.

Handgepäck

Der Fahrgast kann Handgepäck, soweit hierfür kein zweiter Sitzplatz benötigt wird, Ski und andere Sportgeräte, Kinderwagen und Rollstühle unentgeltlich mit sich führen. Für die Mitnahme von Mountainbikes wird ein Entgelt erhoben.

Die Mitnahme von alkoholhaltigen Getränken, Schuss- und Stichwaffen, explosionsgefährlichen, leicht entzündlichen und ätzenden Stoffen ist verboten. Ausgenommen hiervon sind Schusswaffen der Polizei, Zoll- oder Forstpersonals, wenn die Betriebsleitung vor Fahrtantritt Kenntnis hiervon hat.

Mitnahme von Hunden

Hunde sind innerhalb des Betriebsgeländes an der Leine zu führen. Die Mitnahme von Hunden ist nur gestattet, wenn andere Fahrgäste hierdurch nicht belästigt werden. Der Fahrgast hat die von ihm mitgenommenen Hunde zu beaufsichtigen und er haftet für durch sie entstandene Schäden. Für den Transport von Hunden wird ein Entgelt erhoben.

Fahrpreise und Fahrpreiserstattung

Die Benutzung der Seilbahn ist nur Personen gestattet, die eine gültige Fahrkarte gelöst haben und diese mit sich führen. Die Fahrgäste sind verpflichtet, auf Verlangen die Fahrkarten jederzeit zur Prüfung vorzuweisen. Gleiches gilt für den Beförderungsbeleg für Hunde und Mountainbikes.

Die jeweils gültigen Fahrpreise werden durch Aushang in den Stationen bekannt gegeben.

Bei Nichtausnutzung der Fahrkarte wird auf Antrag in begründeten Fällen, wie Unfall oder Erkrankung, der Fahrpreis gegen Rückgabe der nicht entwerteten Fahrkarte erstattet. Die Erstattung der Fahrpreise erfolgt nur über die Stellen (z.B. Vorverkauf, Hotels und Reisebüros), bei denen die Fahrkarten gelöst wurden.

Fahrkarten verfallen bei Nichtausnutzung nach zwei Jahren.

Für eine nur teilweise Ausnutzung von Mehrfahrtenkarten, insbesondere bei Skipässen (Schlechtwetter, Unfall, Verlust, Ausfall von Anlagen, Verstoß gegen die Beförderungsbedingungen o.ä.) wird der Fahrpreis nicht erstattet.

Verlorene oder zurückgelassene Gegenstände

Wer einen verlorenen Gegenstand auf dem Betriebsgelände findet und an sich nimmt ist verpflichtet, diesen einem Betriebsbediensteten der nächsten Station zu übergeben. Ein Anspruch auf Finderlohn besteht nicht.

Die Bahn bewahrt Fundsachen jeweils eine Woche auf und übergibt sie dann dem Fundbüro der Gemeinde Willingen.

Ausschluss von der Beförderung

Von der Beförderung ausgeschlossen sind Personen, die
a) gegen die Beförderungsbedingungen verstoßen,
b) den Anweisungen des Betriebspersonals nicht Folge leisten,
c) den Anstand verletzen oder betrunken sind.

Gebrechliche Personen benutzen die Bahn auf eigene Gefahr, sie können von der Beförderung ausgeschlossen werden. Nicht schulpflichtige Kinder und geistig Behinderte dürfen die Bahn nur benutzen, wenn sie von einer geeigneten Aufsichtsperson begleitet werden und diese die gleiche Kabine benutzt.

Auf begründetes Verlangen von Fahrgästen mit Behinderung werden die Fahrbetriebsmittel zum Ein- und Aussteigen verlangsamt oder gegebenenfalls vollständig angehalten. Eine Gewähr für die Eignung der Anlagen zur Beförderung von Fahrgästen mit Behinderung wird nicht übernommen. Das Seilbahnunternehmen übernimmt keine Haftung für Schäden, die aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen des Fahrgastes verursacht werden.
Gesundheitliche Einschränkungen des Fahrgastes sind dem Bahnpersonal vor Fahrtantritt unaufgefordert mitzuteilen.

Zwangsmittel

Die Bediensteten der Bahn sind berechtigt, gegen die Beförderungsbedingungen Zuwiderhandelnde sowie Personen, die die Sicherheit und Ordnung gefährden, vom Betriebsgelände zu verweisen. Bei Fahrkartenmissbrauch werden die Fahrkarten vom Personal eingezogen, der Fahrgast hat in diesem Falle keinen Anspruch auf Beförderung oder Ersatz. Im Übrigen können Zuwiderhandlungen gegen diese Beförderungsbedingungen nach den gesetzlichen Bestimmungen geahndet werden.


Willingen, Mai 2018

Ettelsberg-Seilbahn GmbH & Co KG
Zur Hoppecke 5
34508 Willingen
Telefon: 05632 969820
Fax: 05632 9698228